Klenze aktuell Klenze aktuell Klenze aktuell KLENZE-GYMNASIUM MÜNCHEN
naturwissenschaftlich-technologisch



Fachschaft Evangelische und Katholische Religion
Frau Rothkirch

„Der Religionsunterricht möchte den Schülern altersgemäß Einblick in den christlichen Glauben geben. In der Auseinandersetzung mit vielschichtigen christlichen Fragestellungen können die Schüler lernen, mit widerstreitenden Interessen und Wertorientierungen umzugehen, um später eventuell religiöse Maßstäbe für ein eigenes Urteilen und Handeln zu finden.“

 

Frau Bohm

„Ich möchte den Schülerinnen und Schülern Religion und Religiosität im Alltag so erfahrbar machen, dass sie dies auf der einen Seite als Selbstverständlichkeit erkennen und auf der anderen Seite sehen, was für ein hoher Anspruch dahinter steckt.“

 

Herr Reinhardt

„Der Religionsunterricht am Klenze soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, neben der profunden naturwissenschaftlichen Bildung, die sie erhalten, auch die religiöse Dimension des menschlichen Lebens auszuloten.“

 

Herr Laquai

„Sinn und Glück im Leben hängen nicht in erster Linie von Wissen und materiellem Erfolg ab, sondern vor allem davon, wie ein Mensch seinen Mitmenschen, sich selbst und Gott begegnet. Hierbei kann der Religionsunterricht wichtige, altersgemäße Impulse zur Identitätsfindung und Lebensorientierung geben.“

 

Detlev Kahl

"Als katholischer Pfarrer Religionslehrer am Gymnasium – was soll denn das?

Nun, es geht mir nicht darum, die Kirche in die Schule zu tragen. Vielmehr habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Glaube gerade in unserer Zeit ein wichtiges Element zur Lebensbewältigung sein kann. Wir leben in einer Zeit, in der Religion und Glaube scheinbar immer weniger Bedeutung in der Gesellschaft finden und einer vielleicht auch berechtigten Kritik unterliegen.

So ist es mir ein Anliegen aus meiner sehr persönlichen priesterlichen Erfahrungswelt den Schüler/innen im Religionsunterricht den Glauben als eine ernst zu nehmende Möglichkeit zur Sinnfindung für ein gelingendes Leben wahrzunehmen. Darum stehe ich nicht nur als Religionslehrer, sondern auch als ein Vertreter der Amtskirche den Schüler/innen Rede und Antwort. Denn der Glaube und die katholische Kirche haben den Menschen auch heute noch etwas von der der freimachenden Botschaft Jesu Christi etwas zu sagen!"