Klenze aktuell Klenze aktuell Klenze aktuell KLENZE-GYMNASIUM MÜNCHEN
naturwissenschaftlich-technologisch



Schulvereinbarung: Lehrer

Lehrerinnen und Lehrer

Wir LehrerInnen wissen, dass Lernen ein Beziehungsgeschehen ist. Wir begegnen allen unseren SchülerInnen mit Wohlwollen, anerkennen ihre Leistungen, fördern Selbstständigkeit und üben konstruktive Kritik.
Zu Beginn des Schuljahres (ab 5. Klasse) werden die klasseninternen Regeln aufgestellt, die sich auf den Umgang miteinander wie auch auf das Verhalten und die Mitarbeit im Unterricht beziehen. Damit dies nicht die alleinige Aufgabe des Klassleiters bleibt, werden durch das System Zfu (Zeit für uns) alle in der Klasse unterrichtenden Lehrer mit einbezogen.

  • Wir sind bereit, neben den bisherigen Unterrichtsmethoden auch andere einzusetzen (z.B. Freiarbeit, “Lernen durch Lehren” , Projektarbeit u.a.) sowie fächer-, klassen- und stundenübergreifend zusammenzuarbeiten. Team-teaching und gegenseitige Unterrichtsbesuche sind möglich bei gegenseitiger Absprache. Die Qualität des alltäglichen Unterrichts ist von entscheidender Bedeutung.
  • Im Bedarfsfall tritt eine Klassenlehrerkonferenz zusammen. Diese berät über alle die Klasse betreffenden Anliegen (Leistungsstand, Elternkontakte, Projekte, individuelle Probleme).
  • Mindestens einmal im Jahr verteilen wir in unseren Klassen die an der Schule entwickelten Fragebögen zum Unterricht und werten sie aus (Evaluation).
  • Wir intensivieren den Kontakt zum Elternhaus. Wenn möglich informieren wir die Eltern bereits vor der Verhängung von Ordnungsmaßnahmen über Schwierigkeiten (Arbeitshaltung, Leistung, Verhalten usw.) durch Eintrag ins Heft zur Kenntnisnahme und Unterschrift oder kurzes Telefonat mit Einladung in die Sprechstunde.
  • Durch alternative erzieherische Maßnahmen (z.B. gemeinschaftsdienliche Arbeiten) bieten wir den Schülern Möglichkeiten, Fehlverhalten wieder gut zu machen.
  • Wir unterstützen und begleiten außerunterrichtliche Schulveranstaltungen und Projekte, z.B. Theateraufführungen, Konzerte, Vorträge und Vorführungen, die für die gesamte Schule von einzelnen Kollegen und Fachschaften, der SMV oder dem Elternbeirat angeboten werden.

Das Direktorat ermöglicht unter schulorganisatorischer Berücksichtigung sinnvolle Bildungsaktivitäten/ Veranstaltungen weiterer Art, die Museen, Theater, Literaturhaus, Universität, Wirtschaftskooperationen, Wettbewerbe usw. betreffen. Zwischen den Beteiligten ist ein Konsens herzustellen.